Mohrenkopf im Korsika-Lexikon

Neben der beeindruckenden und imposanten Flora und Fauna und dem interessanten Menschenschlag auf der Mittelmeerinsel Korsika gibt es Sachen, die doch hin und wieder für Fragezeichen in den Augen der Betrachter sorgen. So auch der so genannte korsische Mohrenkopf, von dem keiner wirklich weiß, woher dieses Wahrzeichen der Korsen eigentlich stammen könnte. Krauses Haar umgibt neben einem weißen Stirnband einen schwarzen Männerkopf. Dies ist das Freiheitszeichen der Korsen, welches den einen oder anderen Touristen schon zu einem verwunderten Blick bewegen konnte, wenn er dieses Zeichen auf Zwei- oder Vierrädern gesehen hat. Zu Zeiten von Pascal Paoli, der um 1762 regierte, wurde dieser korsische Mohrenkopf als Symbol für die Freiheit – ja, dieser Mohrenkopf wurde zum Wappen der korsischen Freiheitsbewegung dieser Jahre. Mythen und Fabeln halten sich seither aufrecht, um die Entstehung dieses vielleicht nicht ganz aussagekräftigen Symbols zu erklären. Ein krauser Lockenkopf mit weißem Stirnband wird vielleicht eher selten mit Freiheit und Autonomie in Verbindung gebracht. Sei es drum, Forscher der Historie suchen den Ursprung häufig in Aragon. Denn die Verwaltung von Korsika und auch von Sardinien wurde dem König von Aragon übertragen. Diese ehrenvolle Aufgabe gab der damalige Papst weiter, während sich Pisa und Genua gegen Korsika und Sardinien verbündeten. Sardinien hat noch heute die Flagge von Aragon. Für Korsika kämpfte der spätere Vizekönig Vincentellu d’Istria gegen die Besatzer aus Genua und Pisa. Kurz nach seinem Amtsantritt wurde er allerdings in Genua von den Besatzern hingerichtet. Sagen und Historikern zufolge, brachte dieser Widerstandskämpfer das Symbol des korsischen Mohrenkopfes nach Korsika.


Hauptseite | Impressum