Flora im Korsika-Lexikon

Korsika – alleine der Inselname lässt vermuten, dass es außergewöhnliche Flora auf diesem Stückchen Paradies gibt. Man denkt an Orte, wo sich die Nachtigall mit dem Wind und dem Schlagen der Wellen an die Küste ein romantisch erholsames Stelldichein geben. Ein kleines Fleckchen unberührter Natur, welches gar nicht anders kann, als zu beeindrucken. Und dabei ist es geradezu imposant, dass Korsika eine Insel ist, auf der Gebirgsformationen zum Bergwandern einladen, während das Mittelmeer Entspannung verspricht. Tiefe und satte grüne Täler wechseln sich mit der Kulisse von Bergen ab. Für die gar nicht so mediterran anmutende Vegetation, die so sehr imponiert, dass solch ein Fleckchen Erde erst noch mal gefunden werden muss, wird gefördert durch das günstige Klima und den fruchtbaren Boden. Da die Korsen zu Recht sehr Stolz auf ihre Insel sind, werden Umwelt- und Klimaschutz auf diesem besonderen Punkt der weit reichenden Welt sehr groß geschrieben. Gut so, denn nur so gelingt es, die fantastische Flora zu erhalten. Vor bald dreitausend Jahren begannen die Griechen auf Korsika mit dem Weinanbau. Dementsprechend traditionsreich ist der Anbau der Weinreben auf Korsika. Weinstöcke und –reben werden den Besucher Korsikas umwerfen. Gepflegt und traumhaft schön bestechen diese kultivierten Anbauten. Weiterhin zaubern die Olivensträucher und Ölbäume einen ganz eigenen Charme. Schon Napoleon schwärmte für den Duft seiner Heimat. Kein Wunder, denn Pfirsich- und Orangenbäume haben das unglaubliche Talent, der Insel nicht nur eine anregende Duftnote zu verleihen, sondern auch optisch zu faszinieren. Die Flora auf Korsika macht diese unscheinbar anmutende Insel zu einem wahren Paradies!


Hauptseite | Impressum