Cap Corse im Korsika-Lexikon

Cap Corse zeichnet den nördlichsten Raum von Korsika aus. Die beeindruckend schöne Region Cap Corse ist geprägt von kleinen, aktuell noch recht dünn besiedelten Dörfern. Die Lebensumstände in Cap Corse sind eher für Einsiedler und Menschen gemacht, die die Herausforderung der Natur gerne auf sich nehmen. Fern ab von pulsierenden Orten auf Korsika taucht man in der Region Cap Corse in eine ganz eigene Welt ein. In eine Welt, in der es so scheint, als müssten die Einwohner sich sehr an die strengen und harten Gesetze der Natur halten. Anpassungsfähigkeit zeichnet die Einwohner der Dörfer in Cap Corse aus. Unter anderem die steilen Gebirgsformationen, die Cap Corse auszeichnen und den Besucher ehrfürchtig werden lassen, machen diese Gegend zu einem rauen Landstrich, der allerdings Erinnerungen an eine ferne Märchenwelt wahrwerden lässt und durch diese erschreckend realistischen Felsen zum Klettern einlädt. Hartgesottene Kletterer finden in Cap Corse ein Paradies. Schon in vergangenen Zeiten hatten die Anwohner von Cap Corse einen harten Kampf gegen Piraten, die mit aller Macht versucht hatten, dieses Stückchen Erde von Korsika zu erobern. Naturgewalten gepaart mit Piratenerzählungen – ein Traum für alle Abenteurer! Traumhafte, aber auch erschreckende Mythen erzählen von diesem Fleckchen Erde und berichten davon, wie Räuber und Banditen von den rauen Felsformationen lebendig begraben wurden. Die inspirierende Landschaft scheint ein Mekka für jene Menschen, die sportliche Herausforderungen suchen, oder auch für jene, die sagenumworbene, mystische Orte einfach herrlich und atemberaubend finden. Cap Corse steht nämlich genau für diese Eigenschaften ein. Ein Wahrzeichen für die Mystik auf Korsika.


Hauptseite | Impressum