Beliebte Artikel

Fauna
Fauna Fauna

Bastia
Bastia Bastia

Ajaccio
Ajaccio Ajaccio

Berge im Korsika-Lexikon

Den einen oder anderen mag es überraschen, aber für Bergsteiger und –wanderer eröffnet sich auf Korsika ein absolutes Paradies. Korsika wird gerne als „das Gebirge im Meer“ bezeichnet und liebevoll nennt man die Gebirgsketten auch „Dolomiten“ Korsikas. Die Bergwelt von Korsika besticht durch seine Gegensätze: Raue, rassige und störrische Felsbrocken zeichnen sich inmitten einer traumhaft zarten, zerbrechlich wirkenden Landschaft ab. S-förmig schlängeln sich die Gebirgsketten quer durch Korsika. Nördlich beginnend beim Cap Corse reicht der Gebirgskamm bis in den südlichsten Punkt Korsikas. Durch diese Trennlinie inform von Bergkämmen zeichnet sich ein neuer Gegensatz ab: Die Mittelmeerinsel wird auch geologisch gespalten. Während im Westen beeindruckende Granitschätze dominieren, zeichnet sich der Osten durch Schwemmland und Schiefergestein aus. Im Durchschnitt erheben sich die Berge auf Korsika auf cirka zweitausend Meter Höhe. Die höchsten und mächtigsten Berge seien an dieser Stelle aber kurz beim Namen genannt: Monte Cinto mit 2.706 Meter, Monte Rotondo mit 2.622 Meter, Monte d'Oro mit 2.389 Meter, Monte Renoso mit 2.352 Meter und zu guter letzt der Monte Incudine mit 2.134 Meter. Auf bis zu achthundert Meter Höhe begegnen einem teilweise Olivenhaine, Weinanbaugebiete oder Obstbäume. Überall, wo sich diese kultivierten Anbaugebiete nicht zeigen, dominiert der Maquis, der berühmte Strauch, der seinen Duft weit auf der Insel verteilt hat. Ab achthundert Höhenmetern entdeckt man Wälder mit Buchen und Kastanien, Bäche, die reichhaltig mit Forellen gefüllt sind, die berühmten Laricios-Kiefern, wilde Bäche und Wasserfälle sowie Seen, umrahmt von Felsen, und Weiden. Bergwandern wird, wie der komplette Urlaub auf Korsika, zum unvergesslichen Erlebnis!


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Kurzinformationen


Land: Frankreich
Verwaltungssitz: Ajaccio
Fläche: 8680 km²
Einwohner: ~279.000
Kantone: 52
Gemeinden: 360